Gamma-hydroxybutyrat

Abkürzungen

GHB, Liquid Ecstasy, GBH, Liquid X

 

Merkmale

  • Bei Raumtemperatur flüssig
  • unter 15°C kristallin
  • farblos
  • geruchlos
  • salzig schmeckend
  • in der Szene meist in kleinen Flaschen angeboten

 

Wirkung

GHB ist kein stimulierendes, sondern ein stark dämpfendes Mittel. In niedriger bis mittlerer Dosierung ähneln die Effekte denen eines Alkoholrausches. Wird teilweise bewusst zur Wirkungsverstärkung anderer Drogen eingesetzt, obwohl hier erhebliche Gefahren bestehen, wobei die atemlähmende Wirkung zusammen mit Opiaten oder Alkohol zu Todesfällen geführt hat.

GHB ist mit den Neurotransmittern verwandt, die das körpereigene "Glückshormon" Dopamin steuern. Die Wirkung ist stark dosisabhängig und kann massiv durch Beikonsum anderer Drogen beeinflusst werden.

Allein konsumiert, tritt bei 0.75 - 1.50g zunächst die euphorisch-entspannende Wirkung auf. Höhere Dosen bis zu 2.5g führen zur Schläfrigkeit, über 2.5g zum komaähnlichen Tiefschlaf.

Die Wirkung beginnt bei oraler Aufnahme nach ungefähr 15 Minuten und kann bis zu drei Stunden andauern (Halbwertszeit 0.3 - 1h).

Ausser als Partydroge wird GHB in der Chirurgie eingesetzt (Somsanit (R)), gelegentlich auch als Dopingmittel im Hochleistungssport.

 

Geschichte

GHB wurde in den 60er Jahren erstmals synthetisch hergestellt. Es wurde ursprünglich in der Anästhesie als Narkosemittel eingesetzt. Im Medizinischen Bereich fand es auch in der Behandlung von Schlafstörungen (Narkolepsie)  und Alkohol bzw. Opiatabhängigkeit seinen Einsatz.

Aufgrund einer Vielzahl unerwünschter Nebenwirkungen verlor es in der Medizin jedoch immer mehr an Bedeutung.

In den 80er Jahren wurden grosse Mengen GHB als Aufbausubstanz in der Bodybuilder-Szene gehandelt. 1999 wurde der rezeptfreie Verkauf von GHB in Amerika verboten, seit 1997 unterliegt die Substanz in einigen Staaten der USA der "schedule-one" Begrenzung. Das heisst, die Substanz wird juristisch als Droge wie Heroin und Kokain betrachtet und ist somit verboten.

Liquid Ecstasy wird vorallem in der Disco- und Technoszene als "Partydroge" teilweise bewusst zur Wirkungsverstärkung anderer illegaler Drogen eingesetzt, womit erhebliche gesundheitliche Gefahren verbunden sind, weil z.B. die atemlähmende Wirkung des GHB diejenige von Opiaten (Heroin, Morphium)  noch verstärkt und bereits zu Todesfällen geführt hat.

 

Anekdote

Ist Felgenreiniger eine Sexdroge?

"Sex auf GBL ist göttlich!", schreibt ein User eines Drogen-Forums. Er schwärmt vom Konsum der neuen Partydroge GBL (Gamma-butyrolacton). Die Substanz wird von den Herstellern Reinigungsmitteln zugesetzt. Zwei Milliliter reichen für ein Gefühl sexueller Erregung und Euphoriezustände aus. In höheren Dosen wirkt GBL narkotisch. Der Stoff ist die Vorläufersubstanz der verbotenen Gamma-Hydroxybutansäure (GHB) und wird im Körper zu genau dieser umgebaut. So werden Massen des erregenden Neurotransmitters Glutamat freigesetzt. In den Notaufnahmen häufen sich die Fälle von jungen weiblichen Vergewaltigungsopfern. Ihnen wurde meist in einem unaufmerksamen Augenblick eine narkotisierende Menge GBL ins Getränk gefüllt. Im Gehirn wird dann der sogenannte GABA-Rezeptor - ein bestimmtes Protein in den Nervenzellen - aktiviert, der eine einschläfernde Wirkung hat. Die Täter pushen sich oft selbst noch mit einer geringen Menge des Mittels. Dabei macht es schnell abhängig. "Viele Jugendliche sind süchtig nach GBL, es ist extrem gefährlich" warnt Dr. Maren Hermanns-Clausen. "Jeder Engpass für mehr als eine Stunde treibt mich beinahe in den Suizid. Ich existiere, aber ich lebe nicht", schreibt ein User. Minimalste Fehldosierungen können zu Atem- und Herzstillstand führen, ein Organversagen droht. Gerade in der Kombination mit Alkohol endet der GBL-Trip sehr schnell tödlich, da es zum Erbrechen kommen und der Konsument im Schlaf ersticken kann.

 

Quellen: www.konturen.de; welt der wunder

Bilder: google